Reya Dawnbringer

Magic: the Gathering in Dresden und Umgebung

Highlander Format?

Irenicus schreibt am 21. Juli 2008 um 20:41 Uhr:

Wollte mal eine rein repräsentative Umfrage diesbezüglich in den Raum werfen.

Seit geraumer Zeit spielen ich, und viele andere des öfteren Highlander Decks im gateway oder einfach nur so. Man findet im Hole eigentlich immer 3-4 Highlander am Start.

Nun sind jedoch was allgemeine Regeln betrifft viel Zwiespältigkeiten aufgetreten.
Die einen wollen einfach alles spielen. Mag irgendwie lustig sein, wird aber bei gewissen Karten einfach auf heftigen Widerstand treffen (looking at you Tinker...).

Die anderen (zu den ich mich bislang zählte) mochten die Regeln, oder sehr viel mehr die Bannings unserer Bochumer Kollegen (siehe http://magicplayer.org/index.php?id=home), doch deren unverständnis wie grausam ein Spoils-Mulligan sich auswirkt führt immer mehr zu verzeifelten Bannings und lächerlichen Statements (aka zwei Karten "Kombo" Buried Alive/Reanimate), sodass noch mehr "choose at random" bannings aus dieser Richtung zu erwarten sind, die ebenfalls viele der hier spielenden verachten.

Drum stellt sich die Frage ob und inwieweit es auch in Dresden für Dresden/vielleicht Sachsen oder alle nicht in den Ruhrpott gondelnden Spieler des Ostens ein eigenes Highlanderformat geben soll.

Möglichkeiten dies dann auszubauen um wieder den "Good-Old-Times" aka Two-On-Two-Highlander und Block Highlander als Turnierformate mal wieder einfließen zu lassen. Zumindest damals waren diese gut besucht...

Wie dem auch sei, seht ihr überhaupt den Wunsch etwas deratiges aufzubauen?

MfG Irenicus

Enrico Pfau schreibt am 21. Juli 2008 um 21:14 Uhr:

Prinzipiell finde ich, ist es möglich ohne Bannings zu spielen (also T1-Format). Selbst wenn Tinker eine krasse Karte ist... jeder kann sie spielen und gegen Koloss und Titan sind auch Kräuter gewachsen. Das Argument dagegen, was ich auch unterstützen würde, ist, dass dadurch die Vielfalt der Highlander-Decks darunter leiden könnte. Highlander zeichnet sich aber zumindest für mich durch eine große Vielfalt aus, weshalb ich ein paar Bannings für sinnvoll halten würde. Wenn es aber in der Magic-Szene hier keinen Bedarf an solchen Bannings gibt, würde mich das aber auch nicht stören. Dann verändert sich eben das Meta und jeder wird etwas gegen die krassen Karten haben.
Viel schöner finde ich Highlander zusammen mit anderen Ideen, z.B. Themenhighlander, Blockhighlander Mono-Color (was sich alles gut für Turniere eignen würde). Es muss also nicht immer das typische "Ich spiele mit krassen Karten T1-Highlander" sein. Andere Highlander-Formate sind auch gut und machen viel Spaß. Es gibt sie zwar offiziell nicht, aber das ist ja völlig egal.

Icewarlock schreibt am 21. Juli 2008 um 23:39 Uhr:

Naja, soweit ich das Highlander noch kenne besteht es doch aus massig Tutoren/Carddraw und Powerkarten...So besonders spannend fand ich das nicht, dann doch eher ein Format mit mehr Interaktion, also Kreaturen oder so. Meiner Meinung nach sollten schon bestimmte Karten gebannt werden, Mindtwist z.B.

Aber da ich schon seit einer ganzen Weile kein Highlander gezockt habe, kenne ich das Hole-Highlander-Meta eh nicht genau :-)

Irenicus schreibt am 22. Juli 2008 um 02:53 Uhr:

Generell ist der kartenpool riesig und Tutoren sicherlich stark. Die Erfahrung zeigt aber das White Weenie und RG-Beats als zwei Vertreter der Kreaturenstrategie sicherlich zu den Tops gehören wie auch ein Skies (also kleine blaue Flieger). Grundvorraussetzung ist sicherlich ein ausgeglichenes Meta ohne zu viele Powerkarten oder Combo Dominanz.

Bei Bannings ist noch nichts ausgearbeitet, und ob Mindtwist neben Mindshatter überhaupt noch einen Platz auf der Liste verdient ist mir irgendwie fraglich...

Michael Siedentopf schreibt am 22. Juli 2008 um 07:56 Uhr:

Die Bannings im Internet waren teilweise lächerlich. Dort wurden mehr oder weniger wahllos Karten gebannt, die den Spielern einer bestimmten Szene nicht paßten oder blieben drin, weil alle dort sie hatten und also spielen wollten. Am stärksten fiel dies bei bestimmten Tutoren auf. Da Power-Highlander sehr stark von Tutoren abhängen, wäre die einfachste Lösung schon immer gewesen alle Karten zu bannen, die in T1 restricted sind, denn Restriction macht ja aus diesen Karten schon 1-offs in einem sonst 4-pro-Deck-Format. Highlander aber, das alle Karten restictet, sollte für die sowieso eingeschränkten Karten im T1 schärfer einschränken.
Bloss dies will natürlich keiner so, weil die Decks dann schwächer sein müssen und nicht so viel Tutor-Power haben. Ningel, ningel, jammer, jammer. Bleibt die Random-Liste aus Bochum oder die T1-Regeln.
Ach ja, und ich habe natürlich keine wirklich großen Probleme mit Bannings, weil ich von allem Anfang an White Weenie spiele und zwar mit positivem Ergebnis.

Philipp Materne schreibt am 22. Juli 2008 um 10:23 Uhr:

also: meiner Meinung nach sind die bannings im Westen einfach zu willkürlich gewählt, als das sie einfach übernommen werden sollte. Die T1-restricted-Liste zu verwenden, wäre auch blöd.........als ob Ponder so stark wäre, das es banned werden müsste^^.

Bsp.: Tinker ist sicherlich der größte Kanidat für ein banning, aber warum sollte Dustbowl banned ein, oder Dread Return o_O?

Da wir ja einige aktive Highländerspieler in DD haben, kann man ja auch mal eine eigene banned-Liste entwickeln, die besser ausbalanciert ist.
Auch wenn ich dann keine Combo mehr spielen kann *wein*

Enrico Pfau schreibt am 22. Juli 2008 um 12:59 Uhr:

Vielleicht braucht man Tinker gar nicht bannen, sondern nur die zwei Leute, die meistens damit gebastelt werden. Ich glaube, dass es nicht viele Highlander gibt, die den Verlust von Koloss und Titan beklagen würden. In Oath-Highlandern oder fürs Tooth and Nail gibt es größtenteils bessere Leute. Jetzt kann mir jemand natürlich andere krasse Karten zum tinkern aufzeigen. Dann soll er das tun. Ich wäre mal für den Versuch ganz andere Karten zu bannen. Demonic Tutor wäre ein Kandidat, weil alle anderen Tutoren teurer sind, weitere Kosten haben oder erstmal Kartennachteil bedeuten. Diese muss man nicht bannen. Auch die Mana-Accleration ist nicht zu stark, wenn man bedenkt, dass man sie auch als tote Karten nachziehen kann. Einige Decks wollen auch gar keinen Sol-Ring etc., weil sie eher farb-lastiger sind.

SilverBullet schreibt am 24. Juli 2008 um 14:17 Uhr:

Dass das Problem an den Combo-Decks nicht die Kombo-Karten, sondern die Tutoren sind sollte eigentlich allen klar sein.
Der MiDi hat mal folgende Banned-Liste vorgeschlagen:
Alle Karten die die Bibliothek mischen + alberner Quatsch(Moxe, Hermit, Sol Ring).
Ist zwar ziemlich hart so ganz ohne Fetchländer etc. sollte aber mal ausprobiert werden.
Erstens ist es ja der Sinn vom Highlander, dass die Spiele unterschiedlich sind und nicht immer die selben Karten ausgespielt werden und zweitens muss so weniger gemischt werden, was echt angenehm ist.
Ob es dann nur noch ein- bis zweifarbige Beatdown-Decks gibt muss man mal sehen, aber ich denke, dass echte Kontrolle immer noch machbar sein sollte.

Der MiDi schreibt am 24. Juli 2008 um 19:02 Uhr:

Genau.

Ich denke, Karten wie den Hermit könnte man dann eben auch weiter mitmachen lassen, weil man nur schwer ohne Tutoren sein Deck auf diesem Knilch aufbauen kann. Wenn man das nicht tut ist er letztendlich auch nicht stärker als manch anderes. Die Legacy-Banned Liste erscheint mir also da durchaus ausreichend.

Das Ganze hätte dann auch noch den Vorteil, dass es eine leicht zu merkende Liste wäre :)

Philipp Staat schreibt am 24. Juli 2008 um 19:07 Uhr:

Ich halte die Banlist des Westens im großen und ganzen für ganz ok. Sicherlich sind einige Choices strange, aber im wesentlichen halte ich sie schon für stark. Hab mich auch anfangs gefragt "wtf Demonic erlaubt!?!?", aber schaut doch einfach mal ins Forum, da werden solche Cases meiner Meinung nach sehr gut begründet.

 

<<<
  65 Einträge, Seite 1 von 7  
>>